Besteuerung von grenzüberschreitend tätigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Beschäftigten des öffentlichen Dienstes im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie

Symbolbild: Doppelbesteuerung Deutschland-Polen
Symbolbild: Doppelbesteuerung Deutschland-Polen ©MQ-Illustrations/Foto­manu­faktur JL/AdobeStock

Das Bundesministerium der Finanzen hat mit Schreiben vom 8. Dezember 2020 mitgeteilt, dass mit der Republik Polen eine Konsultationsvereinbarung zur Besteuerung von grenzüberschreitend tätigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und grenzüberschreitend tätigen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes unterzeichnet wurde. Die Vereinbarung betrifft die Anwendung des deutsch-polnischen Doppelbesteuerungsabkommens. Wegen der von der deutschen oder polnischen Regierung zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie getroffenen Maßnahmen kann eine Tätigkeit ausnahmsweise im Homeoffice ausgeübten worden sein. Diese Tätigkeit kann als in dem Staat erbracht angesehen werden, in dem sie ohne diese Maßnahmen erbracht worden wäre (Tatsachenfiktion).

Die Vereinbarung gilt ab dem 27. November 2020 und ist anzuwenden auf Arbeitstage im Zeitraum vom 11. März bis 31. Dezember 2020. Sie verlängert sich automatisch, wenn sie nicht von einem Vertragsstaat gekündigt wird.

Symbolbild: Doppelbesteuerung Deutschland-Polen
Symbolbild: Doppelbesteuerung Deutschland-Polen ©MQ-Illustrations/Foto­manu­faktur JL/AdobeStock

Das Bundesministerium der Finanzen hat mit Schreiben vom 8. Dezember 2020 mitgeteilt, dass mit der Republik Polen eine Konsultationsvereinbarung zur Besteuerung von grenzüberschreitend tätigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und grenzüberschreitend tätigen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes unterzeichnet wurde. Die Vereinbarung betrifft die Anwendung des deutsch-polnischen Doppelbesteuerungsabkommens. Wegen der von der deutschen oder polnischen Regierung zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie getroffenen Maßnahmen kann eine Tätigkeit ausnahmsweise im Homeoffice ausgeübten worden sein. Diese Tätigkeit kann als in dem Staat erbracht angesehen werden, in dem sie ohne diese Maßnahmen erbracht worden wäre (Tatsachenfiktion).

Die Vereinbarung gilt ab dem 27. November 2020 und ist anzuwenden auf Arbeitstage im Zeitraum vom 11. März bis 31. Dezember 2020. Sie verlängert sich automatisch, wenn sie nicht von einem Vertragsstaat gekündigt wird.

Downloads und weitere Informationen


Letzte Aktualisierung: 14.12.2020
Seite drucken